Rezension "Bitter & Sweet - Mystische Nächte"




Titel: Bitter & Sweet - Mystische Nächte
Autorin: Linea Harris
Reihe: Bitter & Sweet 1/3
Preis: 12,99 €
Format: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3-492-70421-2
Meine Wertung: 3/5 Herzchen
Verlag: Piper IVI
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands.

Klappentext

Tauche ein in die verborgene Welt der Magie!


Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER.

Cover

Piper hat eine Vorliebe für helle, eher schlichte Cover, wenn es um magische Geschichten geht, deren Zielgruppe hauptsächlich Mädchen sind. Mir gefallen diese Cover super. Die monochromen Schnörkel sind einfach schön und romantisch, ohne dabei zu überladen zu wirken.

Über das Buch

Jillian ist zunächst ein normales Mädchen, bis sich an ihrem 17. Geburtstag alles ändert. Denn Jillian besitzt Magie und um zu lernen, diese zu Kontrollieren, muss sie eine Akademie besuchen. Auf der  Winterfold Akademie soll sie ebendies lernen. Doch Hexen sind dort nicht die einzigen ungewöhnlichen Schüler, denn es gibt auch Werwölfe und Vampire und natürlich auch eine dämonische Bedrohung.

Gestört hat mich an diesem Buch vor allem Jillian. Obwohl ich sie zunächst mochte, ist sie mir dann doch schnell auf die Nerven gegangen. Obwohl sie noch nie vorher von ihrer Gabe gehört hat, überflügelt sie selbst Mitschüler, die in dieser Welt aufgewachsen sind. Und dass, ohne sich anscheinend groß dafür ansträngen zu müssen. Da sie natürlich als Hauptprotagonistin ein besonderes Talent besetzt, hätte es ihr ruhig schwerer fallen können, ihre Fahigkeiten zu beherrschen. Grundsätzlich war sie zwar liebenswürdig, und ich mochte auch einige ihrer Charaktereigenschaften, aber auch ihre Handlungsweise konnte ich oft nicht nachvollziehen. Sie handelt oft unbedacht und unreif und war einfach zu perfekt.

Außerdem fand ich, dass sowohl Jillian wie auch die Nebencharaktere insgesamt etwas blass geblieben sind, soch mochte ich doch ihre Freunde Derek und Alyssa. Auch der Vampir Ryan hat eine wichtige Rolle, ihn mochte ich aber irgendwie nicht so besonders. Aber vielleicht ändert sich das ja noch.

Obwohl die Idee einer Akademie, auf der Schüler etwas über ihre (meist) magischen Fähigkeiten lernen, ja nicht neu ist, lese ich solche Geschichten manchmal ganz gerne. Da ich aber natürlich schon einiges in dieser Richtung gelesen habe, ist es natürlich nicht mehr ganz so leicht, mich zu überraschen und auch zu begeistern. Der Auftakt zu Bitter & Sweet hat es leider auch nur bedingt geschafft. die Gundidee fand ich ganz spannend, vor allem weil hier Kreaturen wie Vampire und Werwölfe nicht direkt auf die Schiene der bösen geschoben werden, sondern ebenfalls ihre Kräfte einsetzen um gegen die wirklich bösen Kreaturen, nämlich Dämonen, die nichts menschliches an sich haben, zu kämpfen. Einige Ereignisse haben mich immerhin überraschen können und als Debüt hat es durchaus Potential, insgesamt hätte ich mir jedoch einfach gewünscht, dass ein bisschen mehr frischer Wind dabei gewesen wäre. Ich hoffe, dass es sich im zweiten Band noch entwickelt.

Fazit

“Bitter & Sweet - Mystische Nächte“ ist ein magischer Roman, der mit einigen guten Ansätzen und einer interessanten Storyidee durchaus Punkten kann. Leider konnten mich die Charaktere und zum Teil auch die Umsetzung der Handlung noch nicht vollständig überzeugen. Vielleicht überrascht mich der zweite Band mit einer besseren Charakterentwicklung und einer neuen Storyelementen.


Vielen Dank an IVI (Piper) für das Rezensionsexemplar
Eure




                Meine Bewertung

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen