Rezension "Harter Fall Weiche Landung"





Titel: Harter Fall Weiche Landung
Autorin: Sarina Bowen
Reihe: Gravity #2
Format: Taschenbuch
Preis: 12,00
Seitenanzahl: 214
ISBN:  978-1-942-44440-4
Meine Wertung: 4/5 Herzchen
Will ich kaufen!

Auch als eBook erhältlich

Die Rezension zu Band 1 findet ihr HIER.
Bände können unabhängig voneinander gelesen werden!

Über die Autorin

Sarina Bowen ist Bestsellerautorin, Gewinnerin des RITA Awards für zeitgenössische Liebesromane und hat bereits ein Dutzend romantischer Romane geschrieben. Sie lebt in Vermont, zusammen mit ihrer Familie, zehn Hühnern und viel zu viel Ski- und Eishockeyausrüstung.
Quelle

Klappentext

Sie ist die Frau, an die er sich nicht erinnert. Er ist der Mann, den sie nicht vergessen kann.

Bad Boy Hank „Teufelskerl“ Lazarus hatte alles: eine wunderschöne Freundin, eine Karriere als Freestyle Snowboarder und einen Platz im US Olympiateam. Doch vor neun Monaten wachte er nach einem schlimmen Unfall in der Halfpipe in einem Krankenhaus auf, unfähig seine Beine zu bewegen. Jetzt ist er wieder dort gelandet, ein weiteres Mal gegen seinen Willen. Denn obwohl seine Familie ihn dazu drängt, eine neue, innovative Behandlung zu versuchen, therapiert sich Hank lieber selbst – mit Unmengen Tequila.


Ärztin Dr. Callie Anders hat den Mut, das Herz eines Patienten mit einem tausend Volt Stromstoß neu zu starten, aber bei ihrem eigenen Herzen ist sie nicht so tapfer. Dem neuen Klinikpatienten verrät sie nicht, dass sich die beiden bereits vor seinem Unfall getroffen haben, eine Begegnung, an die er sich nicht mehr erinnert. Selbst als sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickelt, gesteht sie sich nicht ein, dass sie es bereut seine Einladung zum Abendessen ausgeschlagen zu haben oder dass ihr Herz jedes Mal höher schlägt, wenn diese tätowierten Schultern durch den Eingang des Therapiezentrums rollen.
 
Ein weiterer Winter in Vermont steht bevor und Hank braucht eine helfende Hand, die ihn unter der Lawine von Enttäuschungen hervorholt. Wenn Callie doch nur mutig genug wäre, die Herausforderung anzunehmen.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Tja, was soll ich sagen, wie schon beim ersten Band ist auch hier das deutsche Cover eines dieser typischen, langweiligen Cover von Kitsch-Romanen. In diesem Fall überhaupt nicht mein Ding, aber es kommt ja schließlich auf den Inhalt an.

Über das Buch

"Harter Fall Weiche Landung" ist der zweite Teil der "Gravity" Reihe, die sich rund um Wintersport und Liebe in Vermont dreht. Schön fand ich, dass man die Bände unabhängig voneinander lesen kann, auch wenn natürlich immer wieder Protagonisten vorkommen, die man aus dem ersten Band bereits kennt. Ich freue mich über solche Begegnungen ja immer sehr, weil die Nebencharaktere so einfach noch plastischer werden, aber wirklich notwendig sind diese Informationen natürlich nicht, und man bekommt auch so genug mit.

Wie schon im ersten Band wird auch hier die Handlung abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten geschrieben. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in die Motive und Gedanken beider, was ich gerade bei Liebesgeschichten sehr mag. Callie ist eine tolle und mitfühlende Ärztin, die ihren Job liebt und bisher kein Glück mit Männern hatte. Dass sie ausgerechnet Hank nicht vergessen kann, obwohl er sich nicht an ihre Begegnung erinnert, macht sie wütend. Sie hat gern die Kontrolle über ihr Leben und ich konnte ihre Motive insgesamt sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich mir manchmal gewünscht hätte, dass sie zu bestimmten Leuten auch mal "Nein" sagt. Aber ich mochte sie sehr. Hank ist der typische Draufgänger und lebt für sein Snowboard. Feste Bindungen sind eher nichts für ihn, und als er nach einem Unfall plötzlich im Rollstuhl sitzt, fällt er in ein tiefes Loch. Zum Glück hat er gute Freunde, und eine Familie, die ihn unterstützt. Obwohl er auch ein bisschen Arschloch war, habe ich ihm aufgrund seiner Situation einiges nachgesehen, und er hat sich gut entwickelt.

Da es sich um einen Liebesroman handelt, dürfte das Ende ja jedem klar sein. Aber der Weg dahin war schön geschrieben. Es gab einige witzige Dialoge, traurige Szenen und eine Handlung, die ich insgesamt gut fand. Natürlich gab es keine großartigen Überraschungen, aber es war eine kurzweilige Unterhaltung, die nicht zu sehr abgehoben wurde. Außerdem wurden gerade zum Ende hin auf einige Aspekte verzichtet, die man vielleicht erwarten würde. Das fand ich super, denn so passte es einfach viel besser.

Fazit

Ein schöner Liebesroman der sich schnell lesen lässt und auf zu viel Friede-Freude-Eierkuchen verzichtet. Dafür gibt es realistische Charaktere, die lernen mit ihren Problemen umzugehen und eine wunderbar romantische Liebesgeschichte. Perfekt für kalte Wintertage

Eure



                Meine Bewertung


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen