Rezension "Iskari - Der Sturm naht"





Titel: Iskari – Der Sturm naht
Autorin: Kristen Ciccarelli
Reihe: Iskari 1/3
Preis: 16,99 €
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 416
ISBN: 978-3-453-27123-4
Meine Wertung: 4,5/5 Herzchen
Verlag: Heyne fliegt
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Kristen Ciccarelli wuchs in einer großen kanadisch-slowenischen Familie auf. Die weitläufigen Wälder der Niagara-Halbinsel waren der Abenteuerspielplatz ihrer Kindheit. Heute erinnert sie sich in ihren Geschichten an die Wildnis der Natur und lässt ihre Helden gegen gefährliche Drachen kämpfen. ISKARI – DER STURM NAHT ist der Auftakt ihrer ersten Fantasy-Trilogie, die sich auf Anhieb in 11 Länder verkaufte.

Klappentext

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover schimmert sehr schön und wirkt hochwertig und das eher minimalistische Design mit der Klinge und den Lippen ist sehr schön gelungen. Es wirkt dabei ein bisschen geheimnisvoll und hat mich gleich neugierig gemacht.

Über das Buch

Drachen lieben Geschichten, denn diese machen sie stärker. Doch das Erzählen dieser Geschichten ist verboten und stürzt ihre Erzähler ins Unglück. Auch der kleinen Asha ist es so ergangen, denn der Drache dem sie eine Geschichte erzählte brannte ihre Heimatstadt nieder und ihre Rache und die Jagd nach Drachen bestimmt seitdem all ihr Handeln. Asha ist zu einer geschickten Jägerin geworden und steht nun vor ihrer größten Herausforderung...

Der Klappentext zu diesem Buch hat mich gleich neugierig gemacht. Ich liebe Drachen und Geschichten von mutigen Heldinnen, und so musste ich auch Iskari direkt lesen. Und insgesamt kann ich schon verraten, dass mich das Buch sehr positiv überrascht hat. Asha ist eine total tolle Protagonistin. Sie trägt einige Dämonen mit sich rum, ist getrieben und fühlt sich gefangen in ihrem Leben. Unterstützung erhält sie nur von ihrem Bruder und ihrer Cousine, doch letztendlich muss sie sich alleine durch viele Gefahren kämpfen. Obwohl sie zunächst ziemlich festgefahren in ihren Gewohnheiten und Überzeugungen ist, macht sie im Laufe der Geschichte eine wirklich tolle Entwicklung durch, und ich konnte sie meist sehr gut verstehen. Außerdem fand ich es super, dass sie nicht die typische wunderschöne Prinzessin ist, die von allen bewundert wird.

Auch einige andere Charaktere mochte ich sehr gerne, obwohl ich mir bei vielen noch einen etwas besseren Eindruck gewünscht hätte. Asha stand so sehr im Mittelpunkt, dass die Nebencharaktere in bisschen untergegangen sind. Aber vor allem der Sklave Torwin hat es mir dann doch angetan. Er war geheimnisvoll und hatte einen starken und gefestigten Charakter. Wie man vielleicht hört, ich fand ihn toll.

Auch die Story konnte mich mitreißen. Es geht direkt spannend mit einer Drachenjagd los und danach taucht man direkt in Ashas Leben ein. Schnell wird klar, was sie quält, und welchen Problemen sie sich stellen muss. Es gab immer wieder Spannensspitzen und ich habe es förmlich inhaliert. Außerdem gab es ein paar ziemlich interessant Entwicklungen und vor allem das Ende hat mich dann ziemlich überrascht. Vieles war nicht vorhersehbar und genau das hat mir gefallen. Außerdem hat der Schreibstil sehr gut gepasst, und ich konnte mir alles bildlich vorstellen.

Fazit

"Iskari" war ein wirklich toller Fantasy-Roman der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Die Story war spannend und nicht vorhersehbar und auch die Charaktere mochte ich sehr. Da fiel das Mitfiebern leicht und ich habe die Seiten verschlungen. So war ich am Ende dann auch positiv überrascht, dass es sich dabei gar nicht um einen Einzelband handelt. Das war mich zunächst nämlich nicht bewusst.
Vielen Dank an Heyne>fliegt für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen